Fondsmarkt Schweiz

Die Finanzindustrie, besonders die Fondsbranche, ist eine der lukrativsten überhaupt. Globalisierungstendenzen und der Trend hin zu vermehrtem Einsatz von Fremdprodukten als Zeichen einer neutraleren Beratung werden aber zusammen mit der aufkeimenden Diskussion um neue Vergütungsansätze im Vertrieb über lange Jahre gewachsene Strukturen aufbrechen. Die Folge davon sind Kooperationen, Zusammenschlüsse, strategische Neuausrichtungen und grenzüberschreitende Expansionen. Auch der Vertrieb über neuartige Kanäle und mittels innovativer Konzepte ist letztlich eine Folge der stetig zurückgehenden Dominanz des bisherigen Distributionsnetzes. In der B2B-Welt sind sie ohnehin schon Standard.

So erstaunt es denn auch nicht, dass die Fondsbranche sehr hart umkämpft ist. Viele Marktteilnehmer mit unzähligen Produkten streiten sich um die Gunst der Kundschaft, welche ihrerseits immer anspruchsvoller wird. Der Kunde wird kundig. Alles dies führt dazu, dass sich neben der Performance entweder der Preis als singuläres Entscheidungskriterium durchsetzt, oder – naheliegender – die Produkte und Dienstleistungen in derjenigen Qualität angeboten werden, die höhere Preise auch rechtfertigen. Hierzu zählen vor allem kundenspezifische Lösungen, Sprachvielfalt und Verständlichkeit der Information auf verschiedenen Wissensstufen.